Das Finanzbildungs-Gen

Wir alle wissen: Geld kann man vererben. Doch lassen sich auch andere elementare monetäre Merkmale wie Finanzwissen und Finanzbildung an die eigenen Kinder weitergeben? Können wir also unseren Umgang mit Geld und unser Wissen um Finanzen ebenso vererben?

Glaubt man Prof. Dr. Bettina Fuhrmann, Leiterin Institut für Wirtschaftspädagogik Wirtschaftsuniversität Wien, lautet die Antwort: Ja, und zwar durch eine gezielte Finanzerziehung! Das Ergebnis ihrer Untersuchung unter 1 343 Jugendlichen aus ganz Österreich zeigt klar: Je sorgfältiger Eltern mit Geld umgehen und je mehr und intensiver sie sich mit ihren Kindern über Geldthemen austauschen, umso überlegter gehen letztlich auch die Kinder mit ihrem Geld um. Sie neigen weniger zu Impulskäufen und richten ihre Sparziele nicht auf Konsum, sondern sparen auch für den Aufbau eines Finanzpolsters.

 

Ohne familiäre Finanzvorbilder haben Kinder das Nachsehen

Ein anderes interessantes Ergebnis der Studie ist: Wenn Eltern ihren Kindern eben kein gesundes und ausgewogenes Verhältnis zum Geld vorleben und auch der familiäre Finanzplausch fehlt, tendieren Kinder eher zu anderen Vorbildern – also zu Freunden oder aber auch zu Werbe-Botschafte(r)n. Das Ergebnis: Andere, eher impulsive Konsummuster werden verfolgt, wodurch das Taschengeld dann lieber für Spontan- oder Frustkäufe ausgegeben wird. Zudem sparen diese Kinder insgesamt weniger. Wenn sie sparen, tun sie dies mehr, um sich kurzfristige Anschaffungen leisten zu können und weniger, um später über ein bequemes Finanzpolster zu verfügen.

Ein weiterer und ebenso wichtiger Aspekt der „Vererbung“ von Finanzwissen: Wird dieses nicht im Elternhaus vermittelt, können diese Wissenslücken rund um das Thema Geld auch kaum in der Schule geschlossen werden. Somit wird fehlende Finanzbildung unfreiwillig vererbt. Und dieses Erbe können Kinder leider nicht ausschlagen.

Mit Finny Finanzwissen spielerisch vererben

Finanzielle Bildung

Finanzerziehung sollte Familiensache sein oder wieder werden. Schließlich vertrauen Kinder ihren Eltern und schauen sich vieles von ihnen ab – auch deren finanziellen Entscheidungen und deren Umgang mit Geld. Mit unseren Apps Finny Kids und Finny Family haben wir in Zusammenarbeit mit Eltern und unter Einbezug von PädagogInnen eine Umgebung entwickelt, die Kinder auf spielerische Art und Weise zu Finanzielle Intelligenz vermittelt. Behutsam. Verständlich. Schritt für Schritt und immer mit kindgerechter Wissensvermittlung verbunden.

Bei Finny steht das Sammeln, Vermitteln und Festigen von Finanzwissen im Mittelpunkt. Tag für Tag und Level für Level lernen Kinder alleine und auch gemeinsam mit ihren Eltern, was ihr (Taschen-) Geld wert ist, wie man es verdient, gezielt spart und ausgibt und wie man verantwortungsvoll damit umgeht.

Financial Literacy für alle

Finny verbindet physisches mit digitalem Geld und macht die Spardose smart. Unser liebevoll gestaltetes „Money-Maskottchen“ Finny ist dabei die Brücke zwischen haptischer und virtueller Welt, weil er sowohl fassbares Sparschwein wie auch virtueller Begleiter bei spannenden Abenteuern in der fantasievoll gestalteten Geld-Welt der Finny Kids App ist.

Eltern haben über die Finny Family App jederzeit Übersicht über die individuellen Sparziele der Kinder wie auch über den Spardosen-, Konto- und Lernstand. Sie können dadurch gezielt fördern und erhalten zudem spannende Financial-Literacy-Feeds, die sie gemeinsam mit ihren Kindern entdecken und besprechen können.

Ebenso können Eltern an spannenden Wissenswettbewerben mit ihren Kindern teilnehmen oder bei anderen Herausforderungen zusammen ihr Finanzwissen testen. Das schafft Gemeinsamkeit und macht zudem richtig viel Spaß.

Weil Geld aber auch ein ernstes Thema ist, stellt die Erinnerungsfunktion sicher, dass das Taschengeld immer pünktlich gezahlt wird. Ob in bar oder per Überweisung, ob monatlich oder wöchentlich – Hauptsache regelmäßig. Schließlich ist Kontinuität eine wichtige Lektion in Sachen Finanzerziehung.

Kurzum: Dank der Finny Apps und der Finny Community wird Finanzerziehung zum spannenden Familienthema – für Kinder, Eltern, Großeltern, Paten und Freunde.