10/2020: Finny: Erste Open Banking App für Kinder

Die erste Open Banking App mit integriertem Konto: FINTUNE lanciert Finanzerziehungs-App «Finny».

Pünktlich zum Weltspartag lanciert das Schweizer Unternehmen Fintune.ch «Fintune» in Deutschland und Österreich die Beta-Version der «Finny App», mit der Kinder im Alter von 7-12 Jahren spielerisch den nachhaltigen Umgang mit Geld erlernen können und Eltern wertvolle Tipps und Denkanstöße zur Finanzerziehung erhalten.

 

«Finny» bietet für Banken in Deutschland und Österreich ein innovatives Angebot. Die App ist Bank unabhängig, d.h. sie lässt sich z.B. in Deutschland mit Girokonten von ca. 2700 Banken (Liste hier) verbinden. Ein grosser Schritt im Rahmen von Open Banking. Open Banking ermöglicht es Banken mit Zustimmung der Kunden Drittanbietern auf sichere Weise eine Zugangsberechtigung zu ausgewählten Daten zu erteilen.

Für Eltern und Familien: einfache, hilfreiche und kostenlose Unterstützung in der Finanzerziehung.
Eltern erhalten über die App wertvolle Tipps und Denkanstösse zur Finanzerziehung. Auch Familienmitglieder, z.B. Grosseltern und Paten können eingeladen werden, Sparziele der Kinder zu sehen und sich mittels IBAN-Überweisung an dem digitalen Sparprogramm zu beteiligen. Taschengeldzahlungen werden automatisiert, Ausgaben der Kinder können jederzeit nachverfolgt werden. Kinder erhalten Punkte und lustige Abzeichen für ihre Lernerfolge.

Financial Literacy – Für Bankkunden ein neues, innovatives Angebot
Für Banken bietet Fintune.ch kosteneffiziente White Label-Lösungen an, indem sie die App entweder in ein bestehendes Angebot integrieren oder kombinieren können. «Finny» ist iOS/Android, Mobile Phone und Tablet kompatibel.

Ruth Mojentale (CEO, Co-Founder) sagt: “Es ist uns wichtig, Kindern frühzeitig im Umgang mit Geld zu begleiten, indem Eltern ihnen mit «Finny» einen gesunden Bezug zu Geld vermitteln können. Wir haben unsere App gezielt entwickelt, um elementare Fähigkeiten wie z.B. den Aufschub eines Kaufwunsches oder das Sparen zu erlernen, um zukünftige Jugendverschuldung zu vermeiden.

Eltern wollen Kinder auf ein selbstbestimmtes Leben in dieser digitalen Welt vorbereiten.»

Dr. Mara Catherine Harvey (Autorin und Senior Manager Finance), fügt hinzu: « Studien zeigen auf, dass das Verhältnis zu Geld weitgehend bis zum Alter von 7 Jahren geprägt wird. Wenn Eltern mit Kindern über Geld sprechen, ist es wichtig den gesunden Bezug zu Geld und Nachhaltigkeit zu vermitteln.»

Medienkontakt

Ruth Mojentale
E-Mail: ruth.mojentale@fintune.ch
Telefon: +41 79 664 22 18

Über FINTUNE AG

Fintune AG mit Sitz in Zürich bietet Finanzdienstleistern, Telekommunikationsunternehmen sowie Anbietern von Lernangeboten eine digitale Plattform zur Bündelung der Angebote. Ihre digitale App „Finny“ unterstützt Familien in der Finanzerziehung der jüngsten Generation – Kinder erlernen den nachhaltigen Umgang mit Geld, sowohl in digitaler als auch in physischer Form.