Strategisches Sparen: Ein Kinderspiel?

Einen Sparplan auszuarbeiten, fällt ja bereits uns Erwachsenen nicht immer leicht, sich daran zu halten, stellt eine noch größere Herausforderung dar. Und wenn wir „Großen“ beim Sparen oft schon an der Strategie und Disziplin scheitern, wie soll es da erst unseren Kindern ergehen?

Die nämlich leben beneidenswerterweise im Hier und Jetzt und befinden sich nicht imaginären Zieleinlauf eines abstrakten Sparplans. Umso wichtiger also, dass man strategisches Sparen kinderleicht vermittelt und gestaltet.

Kurzfristige Ziele setzen

Sparen kann zum Spaß- und Lernfaktor werden, wenn es ganz natürlich in eine zeitgemäße Finanzerziehung eingebunden wird. Insofern sollte es auch beim Thema strategisches Sparen um die Freude an der Herausforderung und am Erreichen eines Ziels gehen. Daher empfiehlt es sich, Sparziele sehr nahe an der Gegenwart und in einen engen Bezug zur Realität des Kindes zu setzen.

Nehmen wir einfach das Beispiel Urlaub, der bald ansteht. Dazu noch eine kleine Portion strategische Fantasie und schon kann das Sparziel anvisiert werden. Kinder freuen sich auf den Urlaub genauso wie wir Erwachsene eine Auszeit in einem neuen Umfeld herbeisehnen. Ein Umfeld, in dem es ganz andere und viel abenteuerliche Dinge und Spielzeuge gibt. Und die kann sich „Kind“ magischerweise nur von dem Geld kaufen, das es vor dem Urlaub spart.

Wecken wir also die Vorfreude auf den Urlaub und verkürzen wir die Sparzeit, indem wir zum Beispiel:

  • zusammen einen Urlaubssparkalender basteln, in den wir jeden Tag etwas vom Ersparten reinlegen.
  • das Urlaubssparschwein ganz bunt bemalen, beispielsweise in den Landesfarben des Urlaubsziels oder mit lustiger landestypischer Kopfbedeckung ausstatten.
  • uns gegenseitig erzählen, was uns im Urlaub an tollen Dingen erwartet und wie sich der Moment anfühlen wird, wenn endlich das exotisches Spielzeug oder das ganz besondere Eis mit dem speziellen Spargeld bezahlt wird.
  • ein Bild davon malen, wie dieses magische Spielzeug aussieht.
  • uns vorstellen, wie sich das hier Ersparte auf magische Weise in Urlaubszaubergeld verwandelt, sobald wir dort angekommen sind.

Sparen heißt Verzichten

Warum es so wichtig ist, das Urlaubssparziel so oft und lebendig wie möglich zum Leben zu erwecken, wird klarer, wenn wir uns praktisch den Bösewicht-Gegenspieler zum Sparen vor Augen halten: der Impuls zum Ausgeben. Verbündete hat dieser „Schurke“ ja viele: Verlockungen auf Kinderaugenhöhe, Online-Offerten, Werbung überall. Wie also können wir dem fiesen Finanzenverschlinger Paroli bieten? Am besten, indem wir ein plastisches Bild davon zeichnen, was uns als Familie im Urlaub erwartet und uns damit regelmäßig in Urlaubs- und Sparstimmung bringen. Das nämlich stärkt den Durchhaltewillen beim Sparen und lässt die Verlockungen des impulsiven Konsums nach und nach verblassen.

Wenn wir uns also erzählen, wie sich die Fahrt auf dem Karussell oder auf der Achterbahn anfühlt, die man natürlich nur am Urlaubsort und nur mit hier zurückgelegten Münzen fahren und bezahlen kann, haben hiesige fiese Finanzverschlinger keine Chance mehr.

Kurzum: Machen wir das Sparen zum Abenteuer und unsere Kinder damit zu Finanzhelden, die dem Verschwender-Fiesling Stärke und Strategie entgegensetzen.

Finny macht strategisches Sparen vor

Mit unserer Mobile Banking App für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren können Kinder ihre Sparziele nicht nur mit eigenen individuellen Bildern visualisieren, sondern diese auch mit Mama, Papa, Oma, Opa und anderen Verwandten und Freunden teilen. Damit rückt das Sparziel schneller näher und die Motivation zum Weitersparen wächst. Zudem können Kinder jederzeit sehen, wie viel Geld noch fehlt, um ihr Sparziel zu erreichen.

Jede Challenge, die sie annehmen (und gewinnen) und jede Extraaufgabe, die sie erledigen, bringt sie damit ein Stück weiter hin zu ihrem Sparziel – ganz strategisch eben, und mit einem großen Spaßfaktor versehen.

Finny Apps jetzt ausprobieren